Start Das Forum Die Backyard-Werft: unsere 152VO-Modelle Single Steps Vamoose
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Vamoose

Vamoose 07 Jan 2019 15:13 #1

  • Jenjen
  • ( Benutzer )
  • OFFLINE
  • Woodworker
  • Beiträge: 39
  • Dank erhalten: 18
Ich habe mich die letzte Zeit in die Vamoose eingearbeitet um den Aufbau zu durchdringen.
Dabei sind ein Haufen Zeichnungen entstanden. Hier exemplarisch ein paar davon:

Übersicht mit Maßen:


Frame 1:


Frame 5:


Frame 6:


Stringer:


Transom:


Jetzt warte ich auf Material und Zeit :o
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Floh, Tschakaa

Vamoose 07 Jan 2019 20:34 #2

  • Tschakaa
  • ( Benutzer )
  • OFFLINE
  • Rookie
  • Beiträge: 9
  • Dank erhalten: 22
Na endlich wird die mal gebaut. :lilli:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vamoose 10 Jan 2019 22:10 #3

  • Floh
  • ( Benutzer )
  • OFFLINE
  • Class BSH Stock Racer
  • Beiträge: 1486
  • Dank erhalten: 698
Ich setze mich mal in die erste Reihe :sofa: :popcorn:
VG Rolf (unter Freunden auch Floh)
www.rolf-westerhold.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vamoose 18 Jan 2019 20:07 #4

  • Jenjen
  • ( Benutzer )
  • OFFLINE
  • Woodworker
  • Beiträge: 39
  • Dank erhalten: 18
So, das Holz ist eingetrudelt.

Inzwischen habe ich mir auch eine kleine günstige gebrauchte Dekupiersäge angelacht.

Jetzt stelle ich mir die Reihe von Fragen:
  • Wie bekomme ich am Besten die Zeichnungen aufs Holz?
    • Zeichne ich die neu auf das Holz? Vielleicht auch lieber mit einer Reißnadel?
    • Oder übertrage ich meine Zeichnung - und wie?
  • Macht es Sinn beide Stringer in einem Rutsch zu sägen oder macht man das besser einzeln?
  • Wie bekomme ich die beiden Bretter aufeinander befestigt, so dass ich sie nach dem Sägen und Schleifen wieder auseinander bekomme und sie danach die Beize noch gut annehmen?
Über Tipps würde ich mich freuen und danke jetzt schon Mal
Der Jenjen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vamoose 18 Jan 2019 20:34 #5

  • VollNormal
  • ( Administrator )
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Normal ist, wie ich bin!
  • Beiträge: 2357
  • Dank erhalten: 710
Jenjen schrieb:
Wie bekomme ich am Besten die Zeichnungen aufs Holz?

Da gibt's verschiedene Möglichkeiten, z.B.:
  • Zeichnungen mit Kohlepapier aufs Holz durchpausen
  • Mit dem Laserdrucker auf glattes Papier (z.B. von einer Illustrierten) ausdrucken und aufs Holz aufbügeln, der Reichelt-Katalog soll sich da gut für eignen. Für nähere Infos füttere die Suchmaschine deines geringsten Mißtrauens mit dem Stichwort "Toner-Transfer". Die Methode wird gerne benutzt, um das Layout einer elektr(on)ischen Schaltung auf die Platine zu übertragen.
  • Ausdrucke aus einem Tintenstrahler sollen sich wohl auf ähnliche Weise mit Öl übertragen lassen.
  • Oder nach Art der alten Meister: die Zeichnungen entlang der Linien mit vielen Nadelstichen punktieren und dann die Konturen mit einem feinen Staub (Kohlenstaub) durchtupfen

Jenjen schrieb:
Macht es Sinn beide Stringer in einem Rutsch zu sägen oder macht man das besser einzeln?

Das kommt drauf an, ob deine Säge schöne senkrecht Schnitte macht. Teste das an einem Probestück, wenn die beiden gemeinsam gesägten Teile identisch sind, spricht da nichts gegen.

Jenjen schrieb:
Wie bekomme ich die beiden Bretter aufeinander befestigt, so dass ich sie nach dem Sägen und Schleifen wieder auseinander bekomme und sie danach die Beize noch gut annehmen?

Lass die Bretter länger als benötigt, bohre jeweils am Ende durch beide durch und hefte beide mit Schrauben aneinander. Beim Aussägen lässt du dann zwei (oder bei Bedarf auch mehrere) kleine Stege stehen, die du am Schluss an jedem Brett einzeln entfernst. Dabei erzeugst du allerdings relativ viel Verschnitt, weil die Schraube genügend Abstand vom gewünschten Werkstück haben muss, damit sie nicht am Sägetisch hängenbleibt. Bei geschickter Platzierung kannst du aus den Reststücken aber noch ein paar Stringer sägen.
Tüssi, Andreas


Of course we need rules. How could we cheat if there were no rules?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vamoose 19 Jan 2019 08:53 #6

  • Jenjen
  • ( Benutzer )
  • OFFLINE
  • Woodworker
  • Beiträge: 39
  • Dank erhalten: 18
Hey Andreas
Danke für die hilfreichen Hinweise. :shakehands:

Ich bin jetzt klarer...
  • Ich werde direkt auf das Holz zeichnen. Das gibt mir ein gutes Gefühl bzgl. der Präzision. In übertragene Kopien habe ich kein rechtes Zutrauen.
  • Der Test der Säge auf Rechtwinkligkeit steht in jedem Fall an. Super Hinweis!
  • Und der Tipp mit dem Verschrauben hat mich auf die Idee gebracht Zahnstocher als verbindende Holzdübel einzusetzen. Ob das geht werde ich gleich beim Sägetest mitprobieren.
... und ich bin gespannt. :hops:

Danke Jenjen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vamoose 20 Jan 2019 21:35 #7

  • Snake
  • ( Benutzer )
  • OFFLINE
  • Class DU Stock Racer
  • Beiträge: 905
  • Dank erhalten: 280
Zahnstocher und Schaschlikspieße habe ich schon öfter verwendet, das funktioniert einwandfrei :muetze:
Alles ist möglich
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vamoose 24 Jan 2019 12:01 #8

  • Jo_S
  • ( Administrator )
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Beiträge: 6417
  • Dank erhalten: 2560
Jenjen schrieb:
Wie bekomme ich am Besten die Zeichnungen aufs Holz?

Egal ob Holz (oder jedes andere Material): ich mache es immer auf die gleiche Art. Zeichnung ausdrucken (auf dem PC-Drucker oder im Copyshop) und Rückseite des Papiers mit Sprühkleber einnebeln, Kleber ablüften lassen und aufs Holz (oder jedes andere Material) kleben. Geht nach dem Aussägen ganz leicht und rückstandslos wieder runter. Das ist einfacher, besser sichtbar und letztlich auch sauberer als direkt aufs Holz zu zeichnen.
Keep the flat side on the water!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vamoose 19 Feb 2019 17:28 #9

  • Jenjen
  • ( Benutzer )
  • OFFLINE
  • Woodworker
  • Beiträge: 39
  • Dank erhalten: 18
So, der Test ist gelaufen.

Ich habe drei Lagen Flugzeugsperrholz aufeinander geklammert, durchgebohrt und mit Hilfe von Zahnstochern verdübelt. Als erstes habe ich die langen Kanten gesägt und geschmirgelt. Da hätte ich gerne noch eine Methde, wie ich das möglichst rechtwinklig hin bekommen!?!
Dann wurden die Radien für die Durchbrüche gebohrt. Ein Mal habe ich einen passenden Bohrer verwendet und beim anderen Langloch eine Nummer kleiner um später auffeilen zu können - lohnt sich nicht, das passende Loch ist sauber genug gebohrt. Dann die Sägearbeit für die Langlöcher und zum Abschluss noch die Enden mit den letzten Dübeln abgesägt...













Klappt alles.
Jetzt kann es eigentlich los gehen. Auf Schietwetter hoffe ich trotzdem nicht :-)

Eine große Bandsäge, die ich benutzen darf habe ich auch gefunden und möchte sie noch testen. Macht auch Sinn bei den Plattengrößen die ich zu zerteilen habe... Das Blatt der Kreissäge die ich nutzen könnte ist mir zu "grobschlächtig".
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vamoose 24 Apr 2019 11:08 #10

  • Jenjen
  • ( Benutzer )
  • OFFLINE
  • Woodworker
  • Beiträge: 39
  • Dank erhalten: 18
Ich bin ein wenig weiter gekommen und habe mit den Stringern angefangen.
Zuerst habe ich die beiden Bretter verklammert,...



...die Löcher für die Zahnstocher-Dübel gebort, diese dann eingeklebt und die Unterseite verschliffen.



Dann kam die Säge zum Einsatz.



Als ich dann die Stringer zur Kontrolle auf die Pläne der Frames gelegt habe fiel mir ein Planungsfehler bei den Frames 3 und 4 auf.



Die Frames haben einerseits einen durchgehenden oberen Balken und andererseits ist der Stringer dort durchgehend.
In dem Plan zeigt die obere Linie die Oberkante der Mittellinie - die Stringer sitzen aber deutlich seitlich davon und sind somit niedriger. Hinter Frame 4 liegt auf dem Stringer das Deck auf. Davor liegt das Stoff-Deck auf Leisten auf. Somit kein großes Problem.



Daher muss ich die Stringer im vorderen Bereich nacharbeiten:



Gut, dass ich die Löcher noch nicht in die Stringer gebohrt haben; diese müssen jetzt nämlich kleiner ausfallen.
Sehe ich es positiv: Nun reichen die vorhandenen Bohrer und ich brauche nicht noch eine 14 mm Bohrer nachkaufen oder das Loch händisch größer feilen :)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Powered by Kunena Forum